Am Freitag, 17. Februar, begrüßte unser Wehrführer Björn Heinrich zu unserer Jahreshauptversammlung für das Berichtsjahr 2016. Zu Gast war wieder Oberbürgermeister und Brandschutzdezernent Dr. Thomas Spies. Auch unser stellvertretender Leiter der Feuerwehr und unser Ortsbeiratsvorsitzender Ludwig Schneider waren selbstverständlich erneut unsere Gäste und richteten kurze Grußworte an uns. Nach dem wurde das vergangene Jahr mit seinen diversen Veranstaltungen und 95 Einsätzen zurückgeblickt. Nach den Jahresberichten durch Wehrführer, über die Ehren- und Altersabteilung sowie des stellvertretenden Jugendfeuerwehrwartes standen mehrere Wahlen auf der Agenda.

Als erstes galt es die Funktion des stellvertretenden Gruppenführers der Gruppe 2 zu besetzen, die noch aus dem Vorjahr vakant war. Hier wurde Georg Hecht gewählt. Christin Büttner stellte ihr Amt als Schriftführerin zu Verfügung und hat seit Freitag Dirk Lang als Nachfolger. Aufgrund eines Arbeitsplatzwechsels musste auch Jan Fischers Position des Beisitzers neu besetzt werden. Hier stimmte die Versammlung für unsere Kameradin Kerstin Haardt. Ein weiterer Arbeitsplatzwechsel machte die Neubesetzung der Funktion der Jugendfeuerwehrwartin bzw. nun des Jugendfeuerwehrwartes notwendig. Der bisherige Stellvertreter Manuel Schnurbus folgt auf Sharon Hänel, für die es die letzte Jahreshauptversammlung mit uns war. Folglich war nun auch der stellvertretende Jugendfeuerwehrwart neu zu wählen. Dieses Amt übt künftig Frank Nöding aus. Bemerkenswert: Alle Wahlen fielen einstimmig aus!

Ehrungen und Beförderungen standen ebenso auf der Tagesordnung. So wurden Christian Klein und Jerry Kingsley zu Feuerwehrmännern befördert. Oberfeuerwehrmann ist nun Max Bär. Sharon Hänel erhielt zum Abschied die Beförderung zur Hauptfeuerwehrfrau. Moritz Rother ist nun Hauptlöschmeister, Björn Heinrich Brandmeister.

Geehrt wurde für 10-jährige Tätigkeit im Katastrophenschutz mit der bronzenen Katastrophenschutzmedaille Philipp Keikert. Gleichzeitig erhielt er die Anerkennungsprämie des Landes Hessen für ebenso lange Tätigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr. Nicht zuletzt konnten wir unserem ersten Wehrführer nach der Selbständigkeit Jörg Nickol 2008 endlich nach krankheitsbedingtem Ausfall das bronzene Helmschild der Feuerwehr Marburg überreichen.

Zum Abschluss stelle unser Wehrführer das Projekt InKA – Information, Kameradschaft, Ausbildung – vor, dass im Nachgang zur Mitgliederbefragung und der aufgedeckten Verbesserungsvorschläge durch Ausschuss und Führungskräfte entwickelt wurde. Danach konnten wir uns noch an einem leckeren Abendessen erfreuen.